Indirect Tacketing

notebook with pen holder as closureThis is a improved repost of a tutorial that I already posted this year in February. Then it was hidden behind a Give-Away, and since I was asked for the technique this week, I decided to repost and edit it a bit. Enjoy!

Dieser Post ist so zusagen eine zweite Auflage des Tutorials, das ich schon dieses Jahr im Februar geschrieben habe. Damals war es allerdings etwas unschön hinter einer Verlosung versteckt. Ich bin diese Woche noch einmal nach der Technik gefragt worden, und habe mich deshalb entschieden, nochmal eine verbesserte Version zu posten. Viel Spaß damit!

Bei dieser Technik sind die Buchseiten nicht direkt mit dem Einbandmaterial verbunden, daher der Name. Der erste Schritt besteht darin, den Buchblock zu binden,  etwa so wiein Skizze 1 zu sehen.

Die Stiche, welche die einzelnen Lagen verbinden sind hier besonders wichtig, weil später ein Faden parallel zu den Lagen an dem Heftfaden festgemacht wird. Sie müssen stark genug sein, um das Buch zu halten. Deshalb ist es wichtig, relativ zu der Größe des Buches, starkes Papier und passenden Faden zu wählen, so das nichts ausreißt.

Sketch 1: The Book Block

Man könnte den Buchblock zum Beispiel mit wie koptische Softcover zusammenbinden. Wer nochmal eine Anleitung für diese Art Bindung braucht, sei auf dieses Youtube Video verwiesen.

For the indirect tacketing we make the book block and the cover as two different pieces, and when both are ready we combine them by the indirect tacketing.

The first step is to make the book block. You can do this in different styles. The important thing is that you need a strong binding at the sewing stations. The secondary stitches will be parallel to the spine and hold on to the book block only at the sewing. Therefore you’ll need strong paper and a matching type of thread so that the book doesn’t tear. If you are just making relatively small and light books this won’t be a problem.

I sew my book blocks simply in a soft cover coptic style. If you want a reminder in how to sew a book block via chain stiches have a look at this you tube tutorial.

Picture 2: Book Block, Cover, and Lining

Picture 2: Book Block, Cover, and Lining

Als nächstes wird der Einband vorbereitet. Er besteht aus dem äußeren Deckenmaterial (z.B. Leder) und einem Futter (Lining), das etwa aus einem oder mehreren Blättern festem Papier, Stoff, Filz, oder auch einem weiteren, vielleicht weicheren Stück Leder bestehen kann. Das Futter schützt den Buchblock etwas for dem Leder das, wenn es gefärbt war etwa abfärben könnte, oder wenn es Fusseln auf der Innenseite hat, vor diesen. Wenn das Deckenmaterial ganz sauber ist, kann man auf ein Futter auch ganz verzichten. Das Deckenmaterial muss sehr reißfest sein. Wenn man Leder nimmt, muss es ausreichend fest sein, etwa so dick wie Polsterleder. Buchbinderleder ist zum Bezug von Deckeln gedacht und zu dünn für diesen Zweck.

Der erste Schritt zur Vorbereitung des Einbands ist das Zuschneiden des Deckmaterials. Dafür muss man erstmal die Maße des Buchblocks kennen. Es hängt vom persönlichen Geschmack ab, wie groß genau der Einband sein soll. Man schneidet einen Streifen, der etwas höher ist als den Buchblock (z.B. 3mm höher) und eine Länge hat, die etwas kleiner ist als 3x die Breite der Seiten plus zweimal die Breite des Buchblocks. Wenn man nichts

Besonderes vorhat, kommt es bei der Länge nicht auf einige Zentimeter an und es hängt vom persönlichen Geschmack ab, wie weit der hintere Teil auf den vorderen übergreifen soll.

skizze_05

Sketch 3: Cutting the Covering Material to Size

In the next step the cover is prepared. It consist of an outward covering material (leather for example) and a lining (this could be several sheets of strong paper, fabric, felt, or another piece of leather). The lining protects the pages from dirt, fluss, and dye from the outward covering material. If you are using something very clean you could work without a lining. The outward covering material has to be strong, so that the thread doesn’t tear through it. If you are using leather you want to choose a piece of the thickness of upholstery leather. “Bookbinding leather” is meant to be used to cover boards and is usually too thin for this binding.

Picture 4: 2 Sheets of Paper as Lining

The first step to prepare the cover is to cut the outward covering material to size. First measure your book block: You need to know its width and height and how wide the spine is. Your cover should be slightly taller than the book block (for example 3mm taller), and the length should be approximately twice the width of the block spine plus two and a half tim

es the width of the book block. The exact length depends on how long you want your covering flap and is not that important. And you can also still cut it so size later – the height is much more important.

Ist das Obermaterial zugeschnitten, wird das Futter zugeschnitten und angebracht. Normalerweise sollte es etwas schmaler als das Deckenmaterial und etwas höher oder genauso hoch wie der Buchblock sein und eine Länge von etwa 2x der Breite des Buchblocks plus 1x der Breite des Rückens haben. Also so, dass man den Buchblock einmal darin einwickeln kann.

Picture 5: Punching the Holes

Wenn alle Teile zugeschnitten sind, werden das Deckmaterial and das Futter miteinander verbunden und das Aussehen des Rückens des fertigen Buchs geplant. Auf einem Stück Millimeterpapier, das etwa so hoch ist wie das Einbandmaterial und deutlich breiter als der Rücken wird alles eingezeichnet:  Wie auf der Skizze zusehen, werden Buchblock, Einbandmaterial und Futter so zusammengelegt, dass sie auf der linken Seite so zu liegen kommen, wie sie auf dem geschlossenen Buch liegen sollen (dadurch, dass es später gerollt sein wird, liegt es rechter Hand jetzt ein bisschen aufgefächert). Der Streifen Millimeterpaper wird ebenfalls dazu gelegt. Auf ihm wird jetzt die Position des Buchs und der Stiche, an denen ja später der Einband befestigt werden soll markiert.

Next cut the lining material to size:  It should be slightly taller or equal in height to the book block, and so long that you can cover the front, back, and spine of your book.

Mini Adressbuch

Picture 6: The 'A' and 'Z' hold the cover and the lining together

In the next step the cover and the lining are stitched together, and the look of the spine of the finished book is planned and prepared. Cut a piece of graph paper of approximately the height of the cover. Line up the cover, the lining, and the book blog on one side (preferably of the front cover) on the table. Align the graph paper with the book block and mark the height of the book block, the position of the sewing stations.

Our work continues on the graph paper. We want to attach the book block to the cover with tackets that reach through the cover and the lining and will be visible on the book spine. First measure the distance on the book block from one space between the sections to the next. This will be the distance between the tackets if you want to place one between each section. If this distance is too small to allow easy sewing then don’t need to put a tacket through each inter-section. Plan how many tackets you want to use and how far they should be apart. The holes for the tackets are punched at the height of the chain stiches. Mark them in the correct distances from each other on your graph paper.

Then choose with what kind of stitch you want to attach the lining to the cover. The easiest would be a cross stich as can be seen at the title image. It should be as wide and high as the distance between the first and last tacket. You can see the crosses in the photo on top. You can replace them by a more complicated stitching, of course, if you want to. It just have to reach through the cover material and the lining and be sufficient to hold them together. Mark also the holes you need for you chosen design on the graph paper. It should then look similar to the example in picture 7.

Picture 7: The Graph Paper With The Finished Design On It

Auf dem Millimeterpapier wird jetzt das Design für den fertigen Rücken entworfen, und es werden die Stellen markiert, an denen durch das Material gestochen wird. Wichtig ist der Abstand, den einzelne Stiche voneinander haben. Dafür misst man nochmal am Buchblock den Abstand der Zwischenräume zwischen zwei Lagen.  Das hängt davon ab, wie dick eure Lagen sind und was für einen Faden ihr hier verwendet habt. Je nachdem welches Deckenmaterial verwendet wird, ist es nicht so einfach, Löcher in kurzem Abstand zu stechen, ohne dass diese einreissen. In dem Fall könnte man etwa nur an jeden zweiten Zwischenraum einen Tacket befestigen. Von den Entscheidungen hier hängt auch ab, wie der Rücken am Ende aussieht. Die Skizze auf dem Millimeterpapier kann schonmal einen Eindruck geben, was gefällig ist. Die endgültige Position der Einstiche wird deutlich markiert.
Als nächstes werden  die Einstiche geplant, mit denen man das Futter mit dem Einband verbindet. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, am einfachsten wäre ein Kreuz, wie auf dem Titelbild, das so breit und hoch ist wie die äußersten Tackets auseinanderliegen.
Der Streifen Millimeterpapier sieht anschließend etwa so aus, wie auf Bild 7 zu sehen.

Jetzt werden alle Schichten wieder richtig aufeinandergelegt, der Buchblock evtl. zur Kontrolle nochmal draufleget, damit auch wirklich alles hinterher passt. Wenn alles stimmt, nimmt man den Buchblock weg und der Rest wird, so wie er daliegt, mit einer Ahle durchgestochen (Pricknadeln funktionieren übrigens auch). Also durch das Millimeterpapier, durch alles Futterpapier und durch das Einbandmaterial.

Nun werden Deckelmaterial und Futter zusammengenäht.

Now line up again the cover material and the lining, and place your graph paper on the right spot (be careful with this, in the next step you can ruin your whole work, so maybe check a third time with the book block inserted that everything is correctly lined up). When all is in place, punch all the holes through all layers (cover, lining, graph paper).

Then sew the lining to the cover.

Sketch 8: A Tacket

Alles was jetzt noch fehlt sind die Tackets, die den Buchblock mit dem Einband verbinden. Nimm’ ein Stück Faden, wachse es (dadurch wird der Faden etwas klebrig, was in diesem Fall gewünsch ist), und fädel’ ihn auf eine Buchbindernadel.

Sketch 9: The Tacket Seen From The Inside before Knotting

Ich fand’ es am einfachsten, als erstes diejenigen zu machen, die in der Buchmitte liegen und mich nach außen vorzuarbeiten. Ein Tacket ist eine Art Klammerstich.
Um so einen Tacket anzubringen, gehen man mit der Nadel vom Inneren des Buchblocks, zwischen den Lagen, durch das vorgestochene Loch nach außen, durch das andere Loch auf gleicher Höhe wieder nach Innen, dann wieder nach außen durch das gleiche Loch, durch das wir schon einmal durch gegangen sind, wickeln den Faden mehrmals um das gespannt Stück Faden vor uns liegt und gehen zurück durch das zweite Loch. Jetzt haben wir im Inneren des Buchblocks, zwischen den Lagen, zwei Fadenenden, die wir verknoten. – Fertig ist der erste Tacket. (Dass wir die Fadenenden im Inneren
verknoten ist eigentlich ein bisschen geschummelt. Echte Tackets sind nicht als dauerhafte Bindung gedacht, und die beiden Enden würden unverbunden außen baumeln, der Stich hält auch einfach dadurch, dass der klebrige Faden so umeinander verschlungen ist.) Von innen sollte das kurz vor Verknoten etwa so aussehen wie in der Skizze 9.

Nun wird ein Tacket nach dem nächsten so macht und das war’s! Nun muss nur noch ein Verschluss ans Buch angebracht werden und das überlasse ich euch. Das einfachste wäre z.B. einen Lederriemen an
die Klappe anzubringen, die der Benutzer dann einfach verschlingt, um das Buch zu verschließen.

Now we finally sew the book block to the cover with tackets. A tacket is the name of a stich where the thread is wrapped around itself. See the schematic picture in sketch 8.  I found it easiest to start with the innermost tackets and work towards the covers. But this is probably a matter of taste. You’ll ease your work if you clip the cover to the book so that everything stays neatly in place.

creamy brown leather journal

Picture 10: This Book Closes With a Leather Strip

Wax a piece of thread (we want it to be slightly tacky) and thread a needle. Start by sewing at the head from the interior of the book, from between two sections, to the outside through one of the pre-punched holes. Reenter the cover at the corresponding hole at the tail of the book (or, if you have several tackets per section, to next toward to tail) and come out at the inside of the book block between the same two sections. Go again through the same hole first hole to the outside. Wrap the thread around itself several times, and re-enter the book trough the same second hole. This should look approximately like in sketch 9. Now tie the ends of the thread. And repeat with the next tacket. Continue until you have them all done. Finished!

Now you have to take care of a closure but I’ll let you do this on your own. The simplest thing to do would be to attach a leather strip to the cover flap which is then slug around the book and tug underneath itself to close the book.

Spread the word. Share this post!